Was ist vor und nach der Behandlung zu beachten?  
Gegenanzeigen sind Schwangerschaft, Stillzeit, akute Infektions/Entzündungsprozesse, Hautkrankheiten wie Akne, Ekzeme etc., Therapien mit gerinnungshemmenden Substanzen,  sowie bei bekannter Allergie gegen Hyaluronsäure.
 
Wie läuft die Behandlung ab?  
Nach Aufklärung über eventuelle Risiken, alternativer Methoden, sowie unterschriebener Einverständnis-
erklärung, werden die Injektionsstellen markiert, desinfiziert und evtl. eine örtliche Betäubung auf-
getragen. Auch eine Fotodokumentation findet statt.
 
Methode / Injektionstechniken  
Ich wende meist die sogenannte Tunneltechnik an. Diese Methode ist einfach und wenig schmerzhaft
für den Kunden. Hierbei wird die Nadel in einem flachen Winkel eingestochen, langsam unter die Falte
geschoben und das Material beim Zurückziehen injiziert.
Bei größeren Falten (z.B. Nasolabial), wende ich beim Zurückziehen noch die Fächertechnik an, d. h.
es wird nicht „auf Linie“ injiziert, sondern „breitgefächerter“
Bei sehr schmerzempfindlichen Kunden setze ich eine hochwirksame Anästhesie-Salbe ein.  
Faltenunterspritzung - Häufige Fragen zur Behandlung